Biografie einer Eiche (gebundenes Buch)

Was alte Bäume uns lehren (wenn wir nur langsam genug zuhören)
ISBN/EAN: 9783832180034
Sprache: Deutsch
Umfang: 208 S., gebunden mit Lesebändchen
Format (T/L/B): 2.2 x 21.4 x 14.4 cm
Einband: gebundenes Buch
Auch erhältlich als
22,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
James Canton beobachtet zwei Jahre lang die achthundert Jahre alte Honywood-Eiche, die in Essex steht. Sie war ein Schössling, als die Magna Carta unterzeichnet wurde und König Johann in England regierte. Mit vierhundert Jahren schützte sie mit ihrer Krone die Soldaten im Englischen Bürgerkrieg. Heute bildet dieser Baum ein eigenes Ökosystem, in dem zahllose Insekten und Vögel, Fledermäuse und Moose, Farne und Blumen leben. In >Biografie einer Eiche< erzählt Canton von dem seit langem bestehenden Verhältnis des Menschen zu Eichenbäumen und davon, wie sie zu Mythen und Legenden geworden sind. In allen Religionen spielen sie eine besondere Rolle und für die Entwicklung der menschlichen Zivilisation waren und sind sie von großer Bedeutung. Heute bauen wir unsere Häuser und Boote zwar nicht mehr aus ihrem Holz, schüren unsere Feuer nicht mit ihnen oder mahlen ihre Eicheln in Zeiten der Hungersnot nicht zu Mehl. Wir sind nicht länger auf sie angewiesen. Aber vielleicht täuschen wir uns nur -- vielleicht brauchen wir sie doch? >Biografie einer Eiche< ist ein Buch über die Lehren, die wir aus der Natur ziehen können, wenn wir nur langsam genug zuhören.
James Canton leitet seit 2009 den Wild Writing MA an der University of Essex. Er unterrichtet Creative Writing mit besonderem Schwerpunkt auf narrativer Non-Fiction. Er wurde von der University of Essex promoviert, schreibt für Zeitungen, hält Vorträge und ist regelmäßig Gast im britischen Fernsehen und Radio. Er hat drei Bücher veröffentlicht. >Bio- grafie einer Eiche< ist das erste Buch, das von ihm auf Deutsch erscheint.
'Eine tiefgründige Meditation über das menschliche Bedürfnis nach Verbindung mit der Natur. ' Peter Wohlleben